Donnerstag, Februar 29, 2024

Creating liberating content

Wie man eine Mind...

Mind Maps lassen Ideen lebendig werden und helfen dabei, die Planung von Projekten...

Die besten Wandergebiete in...

Die italienischen Alpen sind eine spektakuläre Bergkette im Norden Italiens, ein Paradies für...

Where Are the Maldives...

Imagine the Maldives, a place that many people find mysterious and for which...

Die 5 Lösungen für...

Es gibt mehrere einfache Lösungen, die verhindern, dass Sie Schraubenköpfe beschädigen. Wenn Sie...
StartTop NachrichtenBericht über die...

Bericht über die Aussagen der Soldaten: Trump fordert die Entlassung des Fox News-Reporters

Nachdem der Sender Fox News die angeblichen Beleidigungen gegen Trumps Soldaten gemeldet hatte, schalt der US-Präsident nun den verantwortlichen Journalisten. Er fordert ihre Freilassung auf Twitter.

US-Präsident Donald Trump hat den Rücktritt eines Korrespondenten für den Fernsehsender „Fox News“ nach Medienberichten über angeblich abfällige Kommentare zu gefallenen US-Soldaten gefordert. Die Journalistin Jennifer Griffin sollte für ihre Berichterstattung „gefeuert“ werden, forderte Trump im Online-Twitter-Dienst.

Sie haben das Weiße Haus nie um eine Meinung gebeten, kritisierte Trump. „Fox News“ ist für ihn „verloren“.

Der Grund war ein Bericht aus „The Atlantic“

Die amerikanische Zeitschrift „The Atlantic“ berichtete am Donnerstag, dass Trump während einer Reise nach Frankreich im November 2018 amerikanische Soldaten, die im Ersten Weltkrieg starben, als „Verlierer“ und „Idioten“ bezeichnete. Laut dem Artikel „Atlantic“ hatte Trump einen geplanten Besuch des amerikanischen Militärfriedhofs Aisne-Marne in der Nähe von Paris während seiner Reise durch Frankreich abgelehnt und gesagt: „Warum sollte ich diesen Friedhof besuchen? Er ist voller Verlierer.“

In einem anderen Gespräch auf derselben Reise beschrieb Trump die mehr als 1.800 auf dem Friedhof begrabenen amerikanischen Soldaten als „Idioten“, berichtete „The Atlantic“. Dementsprechend gibt es vier Zeugen für Trumps Aussagen. Die damalige US-Delegation erklärte offiziell, dass Trump den Friedhof nicht besuchen könne, da sein Hubschrauber wegen schlechten Wetters nicht starten könne.

Regierungsbeamte waren Griffins Quelle

Nach eigenen Angaben erhielt die Fox News-Journalistin Griffin eine Bestätigung von Trumps Aussagen. Zwei ehemalige Regierungsbeamte hatten bestätigt, dass Trump sich geweigert hatte, den Friedhof „zu Ehren der amerikanischen Kriegstoten“ zu besuchen. Das Wetter war irrelevant.

Eine von Griffins Quellen bestätigte auch, dass Trump US-Soldaten „Idioten“ genannt hatte – wenn auch in einem anderen Kontext. Als der Präsident über den Vietnamkrieg sprach, sagte er: „Es war ein dummer Krieg. Jeder, der ging, war ein Dummkopf “, sagte Trump dem Reporter zufolge.

Melania Trump verteidigt ihren Ehemann

Trump hat die Anklage bestritten. Am Freitag sagte der Republikaner, der im November für eine zweite Amtszeit wiedergewählt werden will, es sei eine „falsche Geschichte“. Für ihn sind gefallene Soldaten „absolute Helden“. Die erste Frau Melania Trump verteidigte auch ihren Ehemann. Die Anschuldigungen waren „falsch“, sagte die First Lady auf Twitter.

Trumps Beziehung zu den Streitkräften des Landes ist kompliziert. Der Präsident betont wiederholt, dass er das Militär gestärkt und mit mehr Geld ausgestattet habe. In den letzten Jahren gab es jedoch wiederholt Meinungsverschiedenheiten mit der militärischen Führung und offene Auseinandersetzungen mit angesehenen Ex-Generälen.


Continue reading

Die Bearbeitungszeit für ein Schengen-Visum für Reisen nach Deutschland wurde auf 8 Wochen verkürzt

<!-- -->Verzögerungen bei der Visa-Bearbeitung haben den Reiseverkehr in ganz Europa beeinträchtigt. (Vertreter)Neu-Delhi: Die Bearbeitungszeit für ein Schengen-Visum für Reisen nach Deutschland wurde auf acht Wochen verkürzt und es werden Anstrengungen unternommen, sie weiter zu verkürzen, sagte Georg...

​Tritax EuroBox treibt Verkaufsplan mit Verkauf von Vermögenswerten in Deutschland im Wert von 65 Millionen Euro voran | Nachricht

Tritax EuroBox, das bis Ende 2024 Verkäufe im Wert von mindestens 150 Millionen Euro anstrebt, verkauft eine Immobilie in Deutschland für 64,6 Millionen Euro an einen europäischen Immobilienverwalter. Der Verkaufspreis der 43.200 m² großen Immobilie in Hammersbach entspreche weitgehend der...

EU fördert KI und Robotik in der Landwirtschaft in Deutschland, Frankreich und Italien

EU fördert KI und Robotik in der Landwirtschaft in Deutschland, Frankreich und Italien Das Agri-Tech-Zentrum in Osnabrück ist Labor, Werkstatt und Versuchsfeld in einem Gestern der Deutsche Universität Osnabrück kündigte den Start der AgrarlebensmittelTEF Projekt. Das...

Enjoy exclusive access to all of our content

Get an online subscription and you can unlock any article you come across.