Technologie

Azipod bricht mit der Lieferung von Oldendorff – ShipInsight in den Massengutfrachterbereich ein

Das Azipod-Antriebssystem von ABB hat mit der Auslieferung von erneut einen neuen Schiffstyp für seine wachsende Referenzliste erhalten Calypso von der chinesischen Werft Chengxi an den deutschen Betreiber Oldendorff.

Das Schiff ist das erste von zwei neu gebauten Umschlagschiffen, mit denen Kohle von seinen eigenen Capesize-Schiffen auf See entladen und die Fracht in ein Kraftwerk in Nordvietnam umgeladen werden soll.

Im Vertrag von ABB mit Oldendorff wurden zwei 1,9-MW-Azipod-Einheiten auf jedem der 21.500-dwt-Transloader für den größten Massengutfrachter in Deutschland als Teil eines Pakets von elektrischen, digitalen und vernetzten Lösungen von ABB installiert. Zum Lieferumfang gehörten auch ein dieselelektrisches Kraftwerk, Antriebssysteme mit zwei Triebwerksmotoren, Energiemanagementsysteme für Antrieb und Frachtumschlag sowie ein 50/60-Hz-Anschluss zur Nutzung des emissionsfreien Landstroms im Hafen.

„Die Zusammenarbeit mit ABB war eine sehr positive Erfahrung“, sagte Joern Westfehling, Newbuilding Manager bei Oldendorff Carriers. “Wir freuen uns darauf, die betrieblichen Vorteile des Azipod-Antriebs zu nutzen, wie z. B. eine verbesserte Schiffseffizienz und eine verbesserte Manövrierfähigkeit.”

Jiafa Jiang, stellvertretender Generaldirektor der Chenxi Shipyard (Yangzhou), fügte hinzu: „Dies war das erste Mal, dass die Chengxi Shipyard die Azipod-Technologie installierte, und der Prozess verlief bemerkenswert reibungslos. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Antriebssystem hat der Antrieb von ABB Azipod aufgrund seiner einfachen Konstruktion und Installation die Komplexität der Konstruktion für die Werft erheblich reduziert. ABB arbeitete nahtlos mit der Chenxi Shipyard zusammen, um die erfolgreiche Lieferung des weltweit ersten selbstentladenden Umschlagschiffs sicherzustellen. Ich möchte mich für das ABB-Projekt und das Kundenteam für ihren professionellen Arbeitsgeist bedanken. “”

Etwa 95% der Flotte von Oldendorff, das eine Flotte von etwa 700 Schiffen betreibt, besteht aus umweltfreundlichen Neubauschiffen, die seit 2014 ausgeliefert wurden und speziell auf niedrigen Kraftstoffverbrauch und einen geringeren ökologischen Fußabdruck ausgelegt sind. Und da die kommenden Schiffe die Aufgabe haben werden, Fracht von Seeschiffen im tiefen Wasser zur Lieferung in einen Hafen mit begrenztem Tiefgang und Platz zu befördern, ist auch die Manövrierfähigkeit ein wesentlicher Gesichtspunkt.

READ  Corona App wird nach massiven Fehlern aktualisiert - Gesundheitsminister Spahn schweigt

“Wir freuen uns, dass der erste Massengutfrachter mit Azipod-Antrieb erfolgreich ausgeliefert wurde”, sagte Juha Koskela, Divisionspräsident von ABB Marine & Ports. „Das Projekt zeigt voll und ganz, dass Azipod die ideale Lösung für umweltbewusste Betreiber aller Schiffstypen ist. Da der elektrische Antriebsmotor in einem untergetauchten Pod außerhalb des Rumpfes untergebracht ist, kann sich die Azipod-Einheit um 360 Grad drehen, wodurch die Manövrierfähigkeit und die Betriebseffizienz verbessert werden. Dies schafft auch Laderaum an Bord und erhöht möglicherweise die Rentabilität des Schiffes weiter. “”

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close