Top Nachrichten

Zwei preisgekrönte Forschungspraktika der Clarkson University Chemical Engineering Undergrads in Deutschland

LR: Tony Koppers ’22 aus Cazenovia, NY, und Michael Sehn ’23 aus Chenango Forks, NY

Zwei Studenten der Clarkson University aus dem Labor des außerordentlichen Professors für Chemie und Biomolekulare Wissenschaft und des angesehenen Kodak CAMP-Professors Mario Wriedt haben vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) Forschungspraktika in Wissenschaft und Technik (RISE) erhalten.

Tony Koppers ’22 aus Cazenovia, NY, Student der Chemieingenieurwissenschaften, und Michael Sehn ’23 aus Chenango Forks, NY, Chemieingenieur, werden diesen Sommer für dreimonatige Praktika nach Deutschland reisen.

“Dies sind zwei sehr wettbewerbsfähige Stipendien für die Durchführung von Forschungsarbeiten an Spitzenuniversitäten”, sagte Wriedt. “Tony und Michael forschen seit zwei Jahren in meinem Labor. Beide schießen mit viel auf dem Teller, aber sie schaffen es immer noch, sich auf dem neuesten Stand der Forschung zu engagieren.”

An der Fachhochschule Lübeck werden Koppers mithilfe chemischer Gasphasenabscheidungstechniken metallorganische Gerüstmaterialien (MOF) für Energieanwendungen entwickeln.

An der Universität Kiel wird Sehn an der Entdeckung neuer MOF-Materialien für Energieanwendungen mit Hochdurchsatz-Synthesewerkzeugen arbeiten.

Wriedt, der den Studenten geholfen hat, wissenschaftliche Mitarbeiter in Deutschland zu finden, sagt, dass die beiden auch während ihrer Abwesenheit zusammenarbeiten können. „Da die beiden Universitäten nur 50 Kilometer voneinander entfernt sind, können Tony und Michael informell zusammenarbeiten“, sagt er.

In diesem Herbst wird Sehn seinen Master of Science in Chemieingenieurwesen beginnen und seinen Bachelor-Abschluss fortsetzen.

RISE Deutschland wird vom Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten finanziert und bietet Studierenden nordamerikanischer, britischer und irischer Hochschulen die Möglichkeit, ein Sommerforschungspraktikum an deutschen Spitzenuniversitäten und Forschungseinrichtungen zu absolvieren.

Die Studierenden werden je nach Interessengebiet (Biologie, Chemie, Physik, Geowissenschaften, Ingenieurwesen oder einem eng verwandten Bereich) mit einer Gastuniversität oder einem Gastinstitut zusammengebracht und erhalten ein monatliches Stipendium für drei Monate zur Deckung der Lebenshaltungskosten. Gastuniversitäten, Hochschulen und Institute bieten Wohnunterstützung und bringen Studenten mit Ph.D. studentische Mentoren oder Forscher

Lesen Sie mehr unter www.daad.de/rise/en/rise-germany.

READ  DAX fällt in die roten Zahlen - asiatische Aktienmärkte schließen im Plus - Lufthansa wird wahrscheinlich noch härteren Sparmaßnahmen ausgesetzt sein - lebhaftes Interesse an ausländischen Wirecard-Unternehmen - Fokus auf easyjet, Fraport, ING | Botschaft

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close