Technologie

NASA InSights ‘Mole’ beendet seine Reise auf dem Mars

Während der Phoenix-Lander der NASA die oberste Schicht der Marsoberfläche abgekratzt hat, ist keine Mission vergangen, bevor InSight versucht hat, sich in den Boden zu graben. Dies ist aus mehreren Gründen wichtig: Zukünftige Astronauten müssen möglicherweise durch den Boden graben, um Zugang zu Wassereis zu erhalten, während Wissenschaftler das Potenzial des Untergrunds zur Unterstützung des mikrobiellen Lebens untersuchen möchten.

„Wir sind so stolz auf unser Team, das hart daran gearbeitet hat, InSights Muttermal tiefer in den Planeten zu bringen. Es war erstaunlich zu sehen, wie sie Probleme in Millionen von Kilometern Entfernung gelöst haben “, sagte Thomas Zurbuchen, Associate Administrator für Wissenschaft am Hauptsitz der Agentur in Washington. „Deshalb gehen wir bei der NASA Risiken ein – wir müssen die Grenzen der Technologie erweitern, um zu lernen, was funktioniert und was nicht. In diesem Sinne waren wir erfolgreich: Wir haben viel gelernt, was künftigen Missionen zum Mars und anderswo zugute kommen wird, und wir danken unseren deutschen DLR-Partnern für die Bereitstellung dieses Tools und für ihre Zusammenarbeit. “”

Schwer verdiente Weisheit

Die unerwarteten Eigenschaften des Bodens in der Nähe der Oberfläche neben InSight werden von Wissenschaftlern in den kommenden Jahren verwirrt sein. Das Design des Maulwurfs basierte auf dem Boden früherer Mars-Missionen – Boden, der sich als sehr verschieden von dem Maulwurf herausstellte, auf den er gestoßen war. Zwei Jahre lang arbeitete das Team daran, das einzigartige und innovative Instrument an diese neuen Bedingungen anzupassen.

„Der Maulwurf ist ein Gerät ohne Vererbung. Was wir versucht haben – mit einem so kleinen Gerät so tief zu graben – ist beispiellos “, sagte Troy Hudson, Wissenschaftler und Ingenieur am Jet Propulsion Laboratory der NASA in Südkalifornien, der zu Versuchen geführt hat, tiefer in den Maulwurf zu graben. in die Kruste des Mars. “Die Chance gehabt zu haben, dies bis zum Ende zu bringen, ist die größte Belohnung.”

READ  Investoren stehen vor großen Verlusten - Zalando-Investor will aus der Börsenwirtschaft aussteigen

Die Ingenieure haben nicht nur den Boden an diesem Ort kennengelernt, sondern auch wertvolle Erfahrungen mit der Bedienung des Roboterarms gesammelt. Tatsächlich benutzten sie den Arm und die Schaufel auf eine Weise, die sie zu Beginn der Mission nie beabsichtigt hatten, einschließlich des Drückens gegen und auf den Maulwurf. Durch die Planung der Bewegungen und die richtige Ausrichtung mit den Aufgaben, die sie an InSight gesendet haben, wurde das Team erweitert.

Sie werden in Zukunft ihre hart erarbeitete Weisheit einsetzen. Die Mission plant, den Roboterarm zu verwenden, um die Kette zu begraben, die Daten und Energie zwischen dem Lander und den InSights überträgt Seismometer, die aufgenommen hat mehr als 480 Marsbeben. Durch das Vergraben werden Temperaturänderungen reduziert, die in seismischen Daten Knistern und Knallen verursachen.

InSight, kurz für Interior Exploration mit Seismic Investigations, Geodesy und Heat Transport, bringt viel mehr Wissenschaft hervor. Die NASA hat die Mission kürzlich um zwei Jahre bis Dezember 2022 verlängert. Zusätzlich zur Erdbebenjagd führt der Lander ein Funkexperiment durch, bei dem Daten gesammelt werden, um festzustellen, ob der Kern des Planeten flüssig oder fest ist. Die Wettersensoren von InSight können einige der detailliertesten meteorologischen Daten liefern, die jemals auf dem Mars gesammelt wurden. Zusammen mit Wetterinstrumenten an Bord der NASAs Neugier Räuber und es ist neu AusdauerräuberDie drei Raumschiffe landen am 18. Februar und bilden das erste meteorologische Netzwerk auf einem anderen Planeten.

Mehr über die Mission

JPL verwaltet InSight für die NASA-Direktion für Wissenschaftsmissionen. InSight ist Teil des Discovery-Programms der NASA, das vom Marshall Space Flight Center der Agentur in Huntsville, Alabama, betrieben wird. Lockheed Martin Space in Denver hat das InSight-Raumschiff einschließlich seiner Kreuzfahrtbühne und seines Landers gebaut und unterstützt den Betrieb von Raumfahrzeugen für die Mission.

READ  Smartphone-Testsieger heute günstiger als je zuvor!

Eine Reihe europäischer Partner, darunter das Centre National d’Études Spatiales (CNES) in Frankreich und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), unterstützen die InSight-Mission. CNES stellte der NASA das Instrument Seismic Experiment for Interior Structure (SEIS) zusammen mit dem Hauptforscher am IPGP (Institut de Physique du Globe de Paris) zur Verfügung. Wesentliche Beiträge zu SEIS kamen von IPGP; das Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS) in Deutschland; die Eidgenössische Technische Hochschule (ETH Zürich) in der Schweiz; Imperial College London und Oxford University im Vereinigten Königreich; und JPL. Das DLR stellte das Instrument HP3 (Heat Flow and Physical Properties Package) mit bedeutenden Beiträgen des Weltraumforschungszentrums (CBK) der Polnischen Akademie der Wissenschaften und der Astronomie in Polen zur Verfügung. Das spanische Centro de Astrobiología (CAB) lieferte die Temperatur- und Windsensoren.

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close