Technologie

Deutschsprachige App Babbel zur Liste in Frankfurt

BERLIN, 7. September (Reuters) – Das deutsche Online-Sprachlernunternehmen Babbel hat am Dienstag angekündigt, dieses Jahr an der Frankfurter Wertpapierbörse notieren zu wollen, um mehr als 180 Millionen Euro (214 Millionen US-Dollar) aufzubringen.

Das Berliner Unternehmen, das im Jahr 2020 einen Umsatz von 147 Millionen Euro erzielte, sagte, es werde den Erlös verwenden, um neue Lernerfahrungen einzuführen, neue Märkte zu erschließen und bestimmte Ansprüche im Rahmen bestehender Mitarbeiter-Incentive-Programme zu begleichen.

Mit dem Deal vertraute Quellen sagten, dass Babbel, das 2007 gegründet wurde, im Rahmen des Deals auf 1-2 Milliarden Euro geschätzt werden könnte.

Babbel verkauft neue Aktien im Wert von 180 Millionen Euro, wobei auch einige bestehende Aktien angeboten werden.

Babbel, das mehr als 10 Millionen Abonnements verkauft hat, hofft, die Liste in diesem Jahr vorbehaltlich der Marktbedingungen zu vervollständigen.

Der größere Rivale Duolingo (DUOL.O) ist kürzlich in den USA an die Börse gegangen und hat jetzt einen Wert von 6 Milliarden US-Dollar.

BNP Paribas und Morgan Stanley organisieren zusammen mit Citi und Berenberg den Börsengang von Babbel.

($1 = 0,8422 Euro)

Berichterstattung von Emma Thomasson und Nadine Schimroszik; zusätzliche Berichterstattung von Arno Schütze; Adaption von Kim Coghill und Jason Neely

Unsere Standards: Die Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

READ  Smartphone-Testsieger heute günstiger als je zuvor!

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close