Top Nachrichten

Deutschland erkennt vorübergehend Vietnams neue Pässe an und nimmt die Visaerteilung wieder auf

Die Ausländerbehörden in Deutschland geben einen Reisepass nach der Kontrolle zurück. — DPA-Foto

Laut Aushang bei der deutschen Botschaft in Vietnam wird die Entscheidung mit sofortiger Wirkung wirksam und die Visaerteilung für die neuen Reisepässe wieder aufgenommen.

Am 27. Juli 2022 kündigte Deutschland an, die Anerkennung der marineblauen Pässe (die ab Juli dieses Jahres von den vietnamesischen Behörden ausgestellt werden) aufgrund des Weglassens des Geburtsortes auszusetzen, was es den Einwanderungsbehörden erschwert, die Pässe zu identifizieren Passinhaber.

„Die vorübergehende Anerkennung gilt ab sofort für eine Übergangszeit, bis die Regierung der Sozialistischen Republik Vietnam die notwendigen Maßnahmen zur Wiedereinführung des Geburtsorts als schriftliches Attribut auf der Passdetailseite aller vietnamesischen Pässe ausführt“, sagte die Botschaft in einer Erklärung Aussage.

„Diese Entscheidung lag im Interesse des Komforts und der Sicherheit des Reisens zwischen Vietnam und der Bundesrepublik Deutschland.

„Unter der Voraussetzung, dass der Geburtsort von den vietnamesischen Behörden nach vietnamesischem Vorbild eingetragen wurde, können nun neue Reisepässe für Visaanträge akzeptiert werden. Die Ausstellung von C-Mehrjahresvisa wurde bis auf weiteres ausgesetzt.“

Deutschland betonte, dass dies nur eine vorübergehende Lösung sei und das Land in engem Kontakt mit der Regierung Vietnams und seinen Schengen-Partnern bleibe.

Spanien, das Vietnams Pässe am 1. August mangels Geburtsort abgelehnt hatte, nahm die Anerkennung der Dokumente eine Woche später wieder auf, unter der Bedingung, dass die Inhaber gültige Personalausweise mit diesen Informationen vorlegen, die für die Bearbeitung von Visumanträgen innerhalb der Schengen-Staaten erforderlich sind.

Infolgedessen ist die Tschechische Republik das einzige Land, das die neuen von Việt Nam ausgestellten Pässe nicht anerkannt hat.

Siehe auch  Eine weitere Wendung in Deutschlands Zensurstreit, plus die anderen Updates vom Montag aus Katar

Nach den Ablehnungen hat die Einwanderungsbehörde darauf bestanden, dass die Pässe den Standards der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) entsprechen (die den Geburtsort nicht als obligatorisches Informationsfeld im Bereich der Sichtprüfung des Passes aufführt), sagte es würde den Geburtsort in den Anhang der neuen Pässe aufnehmen.

Die Botschaften des Vereinigten Königreichs und Frankreichs haben ausdrücklich erklärt, dass sie die Pässe weiterhin anerkennen werden, forderten die Reisenden jedoch auf, die Situation bei der Annahme dieser Dokumente für alle ihre Reiseziele genau zu beobachten.

Quelle: VNS

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close
Close