Top Nachrichten

Deutsches Wort des Tages: Die Waldeinsamkeit

Die deutsche Sprache ist voll von seltsam spezifischen Begriffen. Waldeinsamkeit ist einer von ihnen.

Es ist ein zusammengesetztes Wort aus ‘der Wald’ und ‘die Einsamkeit’, das das tut, was es verspricht. Es ist dieses Gefühl der ruhigen Einsamkeit, wenn Sie alleine durch den Wald schlendern, ein Gefühl, das denen vielleicht allzu vertraut ist, die sich in der Nähe eines Waldes oder eines anderen grünen Fleckens geschlossen haben.

LESEN SIE AUCH: 12 brillante deutsche Wörter, die Sie auf Englisch nicht finden

Dieses Nischenwort ist eingebettet in eine reiche spirituelle Geschichte.

Das Motiv beschreibt ein asketisches Ideal buddhistischer und hinduistischer Mönche sowie des christlichen Einsiedlers bis weit ins Mittelalter. Sein Erbe bleibt lebendig und gut in Strängen des Mönchtums wie dem Thailändische Waldtradition, das Meditation, sparsames Leben und Pilgerfahrten in die Natur betont.

(Artikel weiter unten)

Siehe auch auf The Local:



In Deutschland erregte das Bild im 18. Jahrhundert die Phantasie der Romantiker. Es wurde vom berühmten Märchenautor Ludwig Tieck oder vielmehr von einem Vogel in seiner Geschichte “Der blonde Eckbert” populär gemacht, der singt:

Einsamkeit des Waldes
Ich bin wieder glücklich
Mir wird kein Schaden passieren
Hier gibt es keinen Neid
Ich bin wieder glücklich
Einsamkeit des Waldes.

Einsamkeit im Wald,
Bringt mir wieder Freude
Kein Kummer kann mich treffen
Hier lebt keine Eifersucht
Wieder gibt es die Freude
Von der Einsamkeit im Wald.

Von da an wurde es ein romantisches Muss (wenn nicht Klischee) für alle großen deutschen Schriftsteller der Zeit, von Heine bis Novalis.

READ  Aufbau der Macht des 21. Jahrhunderts: Deutschland, Brasilien, Indien und ihr institutioneller Einfluss

Ein aktueller Trend in “Waldbaden”, in dem sich Menschen durch den Wald bewegen, zeigt nur, dass ein Element dieser asketischen Liebe zum Wald bis heute in der deutschen Kultur erhalten bleibt. Es gibt eine anhaltende Faszination für den Wald und seine magische oder mystische Wirkung auf die Menschen.

Beispiele:

Ich floh in den grünen Wald.

Ich floh in die grüne Waldeinsamkeit. – Heinrich Heine, Waldeinsamkeit

Einsamkeit des Waldes! / Du Grünfläche, / Wie weit ist es / Die Welt von hier!

Einsamkeit des Waldes! Ihr grünes Territorium, wie weit die Welt geht, ist von hier! – Joseph von Eichendorff, “Die Umkehrung”

Ich war im Schwarzwald auf der Suche nach Einsamkeit im Wald.
Ich suchte Waldeinsamkeit im Schwarzwald.

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close