Technologie

BioNTech: Die Zahlen sind da, aber …

Das Mainzer Biotech-Unternehmen BioNTech hat am Dienstag seine Zahlen für das zweite Quartal und Informationen zur Geschäftsentwicklung veröffentlicht. Hier gab es keine Überraschungen, aber das war zu erwarten. Der Teil reagiert mit einem leichten Minus. Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass einige Marktteilnehmer auf ungeplante Nachrichten gehofft hatten.

Das Unternehmen hat in letzter Zeit viel erreicht. Beispielsweise konnte BioNTech zusammen mit dem US-amerikanischen Partner Pfizer eine Phase-2b / 3-Studie des BNT162-Impfprogramms gegen Covid-19 starten. Die ersten klinischen Ergebnisse werden im Oktober 2020 erwartet. Wenn diese überzeugend sind, planen BioNTech und Pfizer, bereits im Oktober 2020 eine Marktzulassung oder behördliche Zulassung zu beantragen.

Der CEO und Mitbegründer von BioNTech, Ugur Sahin, freut sich: “Im zweiten Quartal haben wir erhebliche Fortschritte in Richtung unseres Ziels erzielt, unsere Onkologieprogramme weiterzuentwickeln und einen potenziellen Covid-19-Impfstoff auf den Markt zu bringen Ich bin sehr stolz auf unser Team, das unermüdlich daran gearbeitet hat, unsere Testversion BNT162 Phase 2b / 3 in Rekordzeit zu starten, sodass wir bereits im Oktober ein Zulassungsdossier einreichen können Vorausgesetzt, die klinischen Studien sind erfolgreich. Darüber hinaus konnten wir unsere Bilanz erheblich stärken, was uns die finanziellen Mittel gibt, um unsere umfangreiche Pipeline neuer Immuntherapien weiter voranzutreiben für Krebs und Infektionskrankheiten “.

Vor kurzem konnte BioNTech seine Finanzlage enorm stärken. BioNTech erwartet, dass das Unternehmen mit den vorhandenen Barmitteln und Nettoeinnahmen aus dem öffentlichen Abonnementangebot sowie den erwarteten Einnahmen aus der im Juni 2020 angekündigten privaten Finanzierungsrunde seine Kosten und Kapitalanforderungen decken kann. für mindestens die nächsten 24 Monate.

BioNTech-Aktien atmen derzeit. Aber es wird bald wieder spannend, wenn die wesentlichen Daten für das Kronenimpfprogramm in wenigen Wochen vorliegen. Die Aktie bleibt sehr spekulativ. Wenn jedoch Fortschritte beim Corona-Impfstoff erzielt werden, sollte das Papier deutlich höher zitiert werden. Die nächste, nicht weniger interessante Pipeline wird den Abwärtskurs liefern.

READ  Google Maps: Alternative Waze mit Spurassistent

Der Autor hält Positionen direkt zu den folgenden in der Veröffentlichung angesprochenen Finanzinstrumenten oder verwandten Derivaten, die von Preisentwicklungen profitieren, die sich aus der Veröffentlichung ergeben: BioNTech.

Verena Holland

Freundlicher Social-Media-Fan. Leidenschaftlicher Internetaholic. Stolzer Reiseguru. Unruhestifter.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close