Top Nachrichten

Amini: Der Kampf zwischen BVB-Talenten war “skrupellos” – “Jeder für sich da draußen”

“Wagner hat bekommen, was er wollte”

Als Mustafa Amini 2012 im Alter von 19 Jahren von den Central Coast Mariners zu Borussia Dortmund wechselte, galt er als eines der größten Talente in Australien. Drei Jahre später verließ der zentrale Mittelfeldspieler Schwarz und Gelb ohne eine einzige professionelle Aufgabe – und bildet nun seine ehemaligen Teamkollegen und das System der BVB-Jugendmannschaft.

“Wir hatten eine großartige Mannschaft mit Spielern wie Jonas Hofmann oder Kerem Demirbay”, sagte der 27-Jährige der damaligen Dortmunder Reserve in einem Interview mit “Spox und Ziel”. Da Amini die Saisonvorbereitung hauptsächlich mit den Profis abgeschlossen hatte, brauchte er zunächst etwas Zeit für die Amateure und “fand es noch schwieriger, in der zweiten Mannschaft zu spielen”.


Halstenberg, Ducksch & Co.
BVB Amateurmannschaft der Saison 2012/13
Zur Zusammenfassung
Der Grund dafür war insbesondere der Wettbewerb innerhalb des Teams. “Es gab viele junge Spieler, die auch Schwierigkeiten hatten, in die erste Mannschaft zu kommen. (…) Es war skrupellos und es sah eher so aus, als ob jeder für sich selbst da wäre. Ich denke, deshalb war die Mannschaft deshalb Der zweite war noch nie erfolgreich “, kritisiert Amini.

“Ich möchte nicht beurteilen, aber wenn Sie spielen wollen, ist es sicherlich hilfreich, Deutscher zu sein. (…) Jeder versucht, in der Bundesliga zu spielen. Wenn Sie ein Stürmer sind, hoffen Sie, dass Ihr Rivale in dieser Position nicht punktet. Die Idee des Wettbewerbs “Es war stark, weil sich alle auf das Gute konzentrieren wollten.”

Ehemaliges BVB-Talent Amini: Wagner begann um vier Uhr morgens mit dem Berglauf

In drei Jahren im Borussia-Reservat hat Amini 57 Spiele (drei Tore, fünf Vorlagen) in der 3. Liga bestritten. Nach dem 16. und 14. Platz folgte in seiner letzten Saison der Wechsel von Trainer David Wagner in die regionale Liga. Der heutige Trainer Schalke 04 wurde vom Australier immer noch positiv in Erinnerung behalten, obwohl er “sehr streng” war.

“Er hat dafür gesorgt, dass er bekam, was er wollte. Ich erinnere mich noch daran, wie wir ein Freundschaftsspiel gegen eine Mannschaft der vierten oder fünften Division verloren haben. Am nächsten Tag mussten wir um vier Uhr morgens auf dem Feld sein. “Dann sind wir anderthalb Stunden mit Medizinbällen den Berg hinaufgerannt”, sagt Amini.


TM-Community
Alle Themen rund um Borussia Dortmund
Diskutiere im Forum
Es war auch Wagner, der fast dem rechten Fuß folgte, der wenige Wochen nach dem Platz wegen seiner roten Haare “Pumuckl” genannt wurde: “Ich wurde in einem meiner ersten U23-Spiele gegen Preußen Münster ausgewechselt In der letzten Phase habe ich einen Fehler gemacht, wir haben das Spiel verloren und Wagner hat mich auf dem Feld angeschrien. Am nächsten Tag sagte er, es könnte schwierig für mich sein, weil ich Australier bin und nicht an die deutsche Kultur gewöhnt bin. Aber ich bin geblieben und habe darunter gewonnen im dritten Jahr “.

2015 lief sein Vertrag in Dortmund aus, laut Amini gab es keine Gespräche über eine Verlängerung, da “es Zeit war, den nächsten Schritt zu tun”. Dies führte ihn zu Randers FC in Dänemark. Bis vor kurzem war der Mittelfeldspieler in der Super League bei Randers und Aarhus GF unter Vertrag, die am 30. Juni endete. Wo man den nächsten bekommt, ist “derzeit schwer zu sagen”, aber das Ziel war immer das gleiche: “Mein Traum ist es, einen Tag in der Bundesliga zu spielen”.

READ  Iran vermutet Bogenfeinde: Kampfflugzeuge nähern sich Passagierflugzeugen

(Anzeige: Sichern Sie 1 & 1 All-Net-Flat oder DSL mit BVB-Heimtrikot!)

Auf der Homepage

Emilie Geissler

Travel Junkie. Social Mediaholic. Freundlicher Entdecker. Zombie-Fan. Twitter-Geek. Preisgekrönter Bier-Ninja.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close